Archiv der Kategorie: Know-how

Von Spontanhelfern und Digital Jedis - Train of Hope in Frankfurt

Von Spontanhelfern und Digital Jedis – Session, Slides und Video von der #rpTEN

Ob beim Hochwasser, nach dem Sturm Ela oder in der Flüchtlingskrise: Freiwillige Helfer organisieren sich auch in Deutschland immer häufiger über Facebook und Co. Sie wollen Informationen sammeln oder Einsatzkräfte und Betroffene vor Ort unterstützen. Soziale Netzwerke und Smartphones spielen dabei immer häufiger eine entscheidende Rolle. Wie verändert Technologie Krisen und Katastrophen in Deutschland und international? Und welches Potential bieten Social Media, Big Data und Crowdsourcing dafür noch? – Mit diesen Fragen haben wir uns in diesem Jahr auch auf der re:publica beschäftigt. Die Slides zur Präsentation sowie ein Audio- und Videomitschnitt sind jetzt auch online verfügbar.

Weiterlesen

Social Media für Behörden: Vom Bohren dicker Bretter

Seit etwas mehr als zwei Jahren arbeite ich als Referentin mit dem Schwerpunkt Social Media im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Bis zu unserem Twitter-Start im Februar war es ein langer Weg. Seit Februar twittern wir unter @BBK_Bund. (Wie der Start verlaufen ist, hat sich Stefan hier genauer angeschaut.)

Über meine Erfahrungen bei der Einführung von Social Media – im BBK ebenso wie anderswo – durfte ich in der vergangenen Woche im Praxisseminar „Social Media im öffentlichen Sektor“ an der Europäischen Akademie für Steuern, Wirtschaft und Recht in Berlin sprechen. Den Vortrag gibt es nun auch auf Slideshare: Vom Bohren dicker Bretter – Wie kommt eine Behörde ins Social Web?

 

Social Media für Behörden – welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Wir freuen uns über Ihre Kommentare. 🙂

Bildquelle: John Morgan – „Risk“ (CC BY 2.0)

Stadthaus Bonn (bei Nacht)

Rückblick GoverBreak Bonn: Open Data

Am 24. Februar haben wir uns zum ersten GoverBreak in Bonn getroffen. Auf Einladung von Sven Hense waren wir zu Gast bei der Stadt Bonn. Trotz Grippewelle war das Frühstückstreffen gut besucht.

In seinem Impulsvortrag berichtete Sven von den Open Data Aktivitäten der Bundesstadt:

Aus dem Impuls entwickelte sich eine lebhafte und kurzweilige Diskussion von Open Data über Lizenzen (u. a. auch die „Datenlizenz Deutschland“) und Barrierefreiheit.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei Sven Hense und der Stadt Bonn für Ihre Gastfreundschaft bedanken – und natürlich auch für den tollen Ausblick:

Wir freuen uns bereits auf das nächste GoverBreak in Bonn (voraussichtlich im Juni).

Newsletter-Abo

Photo credit: curnen, Lizenz: cc

Wenn ein Bundesamt das Twittern anfängt

bundesamt für bevölkerungsschutz und katastrophenhilfe bbk twitter Es gibt zwar schon einige Bundesbehörden, die aktiv twittern (siehe auch unsere Twitter-Liste) – und das zum Teil auch schon seit längerem. Seit gestern morgen bietet sich aber die Gelegenheit, einer Behörde bei den allerersten Schritten bei Twitter zuzuschauen. Denn ab sofort ist auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter @BBK_Bund bei Twitter aktiv. Weiterlesen